Das Tauchen in Deutschland bietet viele Vorteile. Sie können jederzeit spontan tauchen und müssen nicht auf den nächsten Sommerurlaub warten. Es ist sehr vorteilhaft, da über ganz Deutschland verteilt viele tolle Tauchplätze auf Sie warten. Zudem fallen für den Transport der Tauchausrüstung keine Extrakosten an, wie es beim Fliegen oft der Fall ist.

 

Sehenswerte Tauchspots in Deutschland

Für gewöhnlich finden Sie an jedem zugelassenen Tauchplatz auch eine Tauchbasis, bei der Sie unter anderem die Möglichkeit haben, eine Tauchausrüstung auszuleihen. Selbstverständlich benötigen Sie für die Anmeldung Ihr Tauchbrevet und Logbuch. Die wenigsten Tauchbasen bieten allerdings Leihmasken mit Sehstärke an. Daher empfehlen wir Ihnen, sich im Falle einer Sehschwäche eine eigene Tauchmaske mit Sehstärke zuzulegen.

Walchensee:

Der Walchensee im Süden Deutschlands ist einer der größten und tiefsten Alpenseen Deutschlands. Bis zum Seegrund stoßen Sie auf viele verschiedene Wracks wie zum Beispiel von Flugzeugen aus dem 2. Weltkrieg, einen Ford Oldtimer und einen VW-Käfer.
Legenden nach soll sich sogar unter dem Wasser ein Goldschatz befinden. Die Sichtweite beträgt unter Wasser ca. 10-15 Meter. Vom 15. Oktober bis zum 1. Februar ist das Tauchen im Walchensee allerdings untersagt. 

Steinbruchsee Wildschütz:

Der Steinbruchsee Wildschütz (südöstlich des Ortes Mockrehna im Landkreis Nordsachsen) gehört zu den anspruchsvollsten Gewässern Deutschlands. Dies liegt daran, dass der See größtenteils aus Steilwänden besteht, welche zum Teil bis zu 50 Metern senkrecht nach unten verlaufen. Daher ist dieser See nicht für Tauchanfänger geeignet.
Hier stoßen Sie auf Wracks von Einrichtungen, Gebäuden und unterschiedlichen Maschinen. Ein weiteres Highlight ist der sogenannte Unterwasserwald. In einer Tiefe von knapp 40 Metern befinden sich dort hohe Bäume unter Wasser. Vor Ort finden Sie auch eine Tauchbasis.

Kreidesee:

Das Tauchen im Kreidesee (in der Kleinstadt Hemmoor in Niedersachsen) ist sowohl für Tauchanfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Im Normalfall liegt die Sicht bei 10-15 Metern. Bei gutem Wetter haben Sie sogar die Chance, bis zu 25 Meter weit unter Wasser zu sehen. Der See ist maximal 60 Meter tief.

Am Kreidesee finden Sie insgesamt fünf Einstiege. Der hintere Teil der Einstiege ist ideal für Anfänger, da dieser flacher ist und treppenförmig ins Wasser führt. Der vordere ausgeschilderte Teil ist eher für fortgeschrittene Taucher gedacht, da dieser sehr steil abfällt. Unter Wasser stoßen Sie ebenfalls auf Wracks von LKWs, PKWs, Booten und vielem mehr. Sehr empfehlenswert ist der Einstieg 1, da Sie von dort aus sogar an einem Wald vorbei tauchen. Eine Tauchbasis ist ebenfalls vor Ort. Dort werden Tauchausrüstungen verliehen und Sie haben die Möglichkeit, Ihre Luftflaschen auffüllen zu lassen.  

Echinger Weiher:

Der Echinger Weiher in Bayern ist bekannt für seine Größe. Gerade einmal 250 Meter lang, 100 Meter breit und nur 8 Meter tief ist der See. Das macht ihn sehr überschaubar und ist daher auch besonders für Anfänger geeignet. Der Echinger Weiher verfügt über eine Grundwasserquelle, weshalb die Wassertemperatur zu allen Jahreszeiten fast identisch ist (ca. 12 Grad). Der Vorteil dabei ist, dass der See nie zufriert und daher das gesamte Jahr betauchbar ist.

Hinter den vielen Pflanzen entdecken Sie einige kleine Barsche und Hechte. Das atemberaubende Lichtspiel unter Wasser sowie die vielen umgestürzten Bäume sind für jeden Natur- und Tauchliebhaber einen Besuch wert. Anzumerken ist, dass am Echinger Weiher keine Füllstation vorhanden ist. Die ABC-Divers sind aber in der Umgebung (in Eching) vertreten. Dort können Sie ganz einfach Ihre Flaschen auffüllen lassen und sich bei Bedarf Tauchequipment ausleihen.

Kulkwitzer See:

Der beliebte Kulkwitzer See (im Sächsischen Seenland), unter Tauchern auch “Kulki” genannt, ist ein ehemaliger Braunkohletagebau und ca. 34 Meter tief. Der Tauchbetrieb wird von zwei Tauchbasen geführt. Der Kulkwitzer See eignet sich sehr gut für Schnupperkurse und im Allgemeinen für Tauchanfänger. Es sind mehrere Plattformen installiert.

Viele Taucher beschreiben den Kulkwitzer See als eines der schönsten Binnengewässer Deutschlands. Das Wasser ist in den meisten Fällen auffällig klar, sodass Sie in jeder Tiefe interessante Meerestiere wie zum Beispiel Barsche, Hechte und Welse zu Gesicht bekommen. Besonders beliebt ist der See bei Familien. Kinder haben die Möglichkeit, sich an einem Badestrand extra für Kinder auszutoben. Für den kleinen und großen Hunger stehen ein Imbiss und ein Restaurant zur Verfügung.

 

Indoor Tauchen in Deutschland

Sollte das Wetter mal nicht stimmen, empfehlen wir Indoor-Tauchcenter. In Deutschland sind ebenfalls viele Indoor-Tauchanlagen vorhanden, bei denen Sie die Möglichkeit haben, an Schnupperkurse teilzunehmen oder auch verschiedene Tauchscheine zu machen.