×

Registrierung


Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Profildaten

Zugangsdaten

oder einloggen

Vorname erforderlich!
Nachname erforderlich!
Ungültiger Nachname!
Ungültiger Nachname!
Dies ist keine gültige E-Mail Adresse!
E-Mail Adresse erforderlich!
Diese E-Mail Adresse ist bereits registriert!
Passwort ist erforderlich!
Bitte ein gültiges Passwort verwenden!
Bitte verwenden Sie 6 oder mehr Zeichen!
Bitte verwenden Sie 16 oder weniger Zeichen!
Die eingegebenen Passwörter sind nicht gleich!
Bitte akzeptieren Sie die AGB und Datenschutzerklärung!
E-Mail Adresse oder Passwort falsch!

Taucherbrillen - Der große Ratgeber

Tauchmaske mit optischen Gläsern

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Taucherbrille?
Aufbau einer Taucherbrille
Vorteile der Taucherbrille 
Unsere Taucherbrillen-Hersteller
Taucherbrillen für Kinder
Taucherbrille - Unsere Empfehlungen
Taucherbrille mit Sehstärke 
Der richtige Sitz der Taucherbrille
Sicherheit durch die Taucherbrille
Pflege der Taucherbrille
Warum beschlägt meine Taucherbrille?
Schnorcheln vs. Tauchen
Tauchausrüstung ausleihen oder kaufen?
Wie kann ich unter Wasser kommunizieren?
Tauchkurs im Verein oder im Urlaub?
Checkliste für Ihren Tauchurlaub  

Was ist eine Taucherbrille?

Die Taucherbrille ist eine Schutzbrille für Taucher und gehört zur Grundausrüstung eines Tauchers. Mithilfe der Taucherbrille werden die Augen vor Chlor- und Salzwasser sowie anderen schädlichen Substanzen geschützt.

Einige zentrale Merkmale, die eine gute Taucherbrille ausmachen, sind:

● Wasserdichte

● angenehmer, aber auch eng anliegender Sitz der Taucherbrille am Gesicht 

● eine optimale und klare Sicht

● keine Druckstellen

● einfaches Auf- und Absetzen der Taucherbrille

● UV-Schutz

 

Aufbau einer Taucherbrille 

Alle Taucherbrillen bestehen aus einem Sichtglas, einem Nasenerker und einem Kopfband. Der Aufbau der Taucherbrillen ist immer gleich, sei es eine Einglas-, Zweiglas- oder eine rahmenlose Taucherbrille. 

Jede Komponente erfüllt einen bestimmten Zweck. So ermöglichen die Außenscheiben ohne Sehwerte eine klare Sicht unter Wasser. Die meisten Taucherbrillen haben Gläser aus Temperglas und sind dadurch in der Regel bruchfest. Falls es doch zu einem Glasbruch kommen sollte, entstehen dabei keine gefährlichen Glassplitter, sodass Sie als Taucher nicht verletzt werden und Ihren Urlaub weiter genießen können. Ebenso verhindert Temperglas das Beschlagen der Gläser beim Tauchen.

Ein weiteres Material für Gläser in Taucherbrillen ist Verbundglas. Unter Verbundglas ist eine Kombination aus Kunststoff und Glas zu verstehen, die in verschiedenen Lagen aufgeschichtet werden. Verbundglas wird vor allem bei hochwertigen Taucherbrillen verwendet, da diese sowohl bruch- als auch kratzfest sind.

Für Brillenträger sind die Glasscheiben an der Innenseite der Taucherbrille besonders interessant, da diese mit Ihren individuellen Dioptrienwerten ausgestattet werden und so scharfes Sehen unter Wasser möglich machen.

Der Aufbau der Taucherbrille

Der Nasenerker als flexibles Silikonnasenfach schützt die Nasenschleimhäute vor Chlor- und Salzwasser. Zusätzlich dient der Nasenerker zum Druckausgleich während Ihres Tauchgangs.

Das Kopfband dient vor allem für einen sicheren Halt am Kopf, damit die Taucherbrille an Ihrem vorgesehenen Platz bleibt und nicht verrutscht oder gar herunterfällt. Weitere Bestandteil der Taucherbrille sind der Silikonmantel, der eine gute Dichtung gewährleisten soll und die Doppelschnalle, die für einen besseren Halt sorgt. 

 

Vorteile der Taucherbrille 

Eine Taucherbrille weist viele Vorteile auf und erleichtert Ihnen das Sehen unter Wasser. Um die richtige und ideale Taucherbrille für Ihren nächsten Urlaub zu finden, ist auf diese Kriterien zu achten:

 großes Sichtfeld

 Schutz der Augen vor Süß-, Salz-, Chlorwasser und Dreck

 UV-Schutz 

 Silikon am Rahmen verhindert Lichtspiegelungen von der Seite

 scharfes und klares Sehen unter Wasser

 verbesserte Orientierung unter Wasser

 intensivere Wahrnehmung der Unterwasserwelt 

 angenehmer Sitz

 qualitative Verarbeitung der Gläser 

 

Unsere Taucherbrillen-Hersteller

 

Mares Tauchmasken  Polaris Tauchmasken
Cressi Tauchmasken  Tusa Tauchmasken
Aqua Lung Tauchmasken  Atomic Tauchmasken

 

Bei all unseren Produkten legen wir großen Wert auf Qualität, sodass Sie bei uns nur Taucherbrillen renommierter Markenhersteller finden. Damit Sie wissen, was die einzelnen Hersteller auszeichnet, gehen wir kurz auf ein paar bekannte Namen ein:

Cressi wurde 1946 gegründet und erfand 1952 seine erste Taucherbrille mit Nasenerker. Vor allem zeichnet sich das italienische Unternehmen dadurch aus, dass jedes Produkt quasi direkt vor der Haustür im Meer getestet wird.

Aqua Lung ist ein französischer Hersteller und hebt sich durch seine hochwertigen Taucherbrillen hervor. 1942 erfand das Unternehmen einen Atemregler für Taucher. Das Unternehmen hat eine breit gefächerte Zielgruppe - von Hobbytauchern über Freizeittaucher bis zu Berufstauchern ist für jeden die perfekte Taucherbrille dabei.

Die Atomic Aquatics Produkte sind auf der ganzen Welt beliebt, sowohl bei Hobbytauchern als auch Sporttauchern. Das Unternehmen stellt neben Taucherbrillen auch Atemregler, Schnorchel und Flossen her.

Das italienische Unternehmen Mares ist bekannt für seine einzigartige Technik und hat eine große Produktpalette, die aus Taucherbrillen, Atemreglern, Computern, Tauchlampen, Flossen und Taucheruhren besteht.

Tusa zählt zu den ältesten Herstellern von Tauchausrüstung. Dazu gehören Taucherbrillen, Schnorchel, Neoprenanzüge sowie Atemregler. Insbesondere zeichnet sich Tusa durch die Verwendung eines speziellen Silikons (Kristallsilikon) aus.

Die Marke Polaris ist ein deutsches Unternehmen, das ebenfalls ein breites Produktsortiment hat. Der Hersteller verwendet für seine Taucherbrillen “Crystal Silikon”, das besonders angenehm für das Gesicht und die Haut ist.

 

Taucherbrillen für Kinder

Kinder tauchen

Im Urlaub verbringen Kinder die meiste Zeit im Wasser und wollen die Unterwasserwelt entdecken. Chlor- und Salzwasser führen schnell zu gereizten und geröteten Augen. Die Kinder reiben sich dann häufig die Augen und verschlimmern so die Situation. Auf Dauer sind gereizte und gerötete Augen gefährlich, da es schnell zu einer Bindehautentzündung kommen kann und den Spaß am Tauchen reduziert .

Um die Augen Ihrer Kinder zu schützen, ist eine Taucherbrille ein Must-Have für jeden Tauchurlaub. Der Unterschied zu Taucherbrillen für Erwachsene ist hauptsächlich die Größe der Modelle. Frauen mit schmalen Gesichtern greifen ebenfalls gerne zu Kinder Taucherbrillen.

Kinder, die noch nie eine Taucherbrille benutzt haben, könnten aufgrund der ungewohnten Atemweise mit der Taucherbrille Schwierigkeiten haben. In manchen Fällen kann es zu Panik oder Angst führen, sodass Sie mit Ihrem Kind nach dem Aufsetzen der Taucherbrille einige Übungen zur richtigen Atmung durchführen sollten. 

Außerdem gibt es einige wichtige Eigenschaften, die Taucherbrillen für Kinder aufweisen sollten: Besonders bei Kindern wird auf antiallergische Materialien geachtet, wie zum Beispiel bei der Verwendung des Silikons. So ist die Haut vor möglichen Reizungen geschützt. Da Kinder lange im Wasser spielen und der Sonne ausgesetzt sind, muss ein UV-Schutz der Gläser gegeben sein. Somit haben auch reflektierte Sonnenstrahlen durch das Wasser keine Chance. Eine einfache Handhabung der Taucherbrille ist immer von Vorteil und besonders bei Kindern ein weiteres wichtiges Merkmal. So wird ein schnelles und simples Auf- und Absetzen ermöglicht.

 

Taucherbrillen - Unsere Empfehlungen

 

Taucherbrille mit Kamera

Sie wollen unter Wasser am liebsten jeden Augenblick festhalten? Sie machen gerne Unterwasserfotos und möchten sich dabei frei bewegen? Dann empfiehlt sich zum Beispiel die Cressi Action. Sie macht es möglich, Ihre Action-Kamera direkt an der Taucherbrille anzubringen. Die Neigung der Kamera kann je nach Anforderung eingestellt werden. So können die schönsten Momente unter Wasser ganz leicht aufgenommen werden.

Cressi Action

Vorteile

✔ Halterung für die Action-Kamera (z.B. GoPro)

✔ flexible Schnalle

✔ bequemer und fester Sitz durch das anatomische Band

 

 

 

 

Empfehlung für Urlauber

Sie fragen sich bestimmt: Gibt es die ideale Taucherbrille für meinen Urlaub? Einen Allrounder, mit dem Sie schnorcheln oder auch tauchen können? Na klar! Die Cressi Big Eyes Evolution geeignet sich perfekt für Ihren Tauchurlaub. Sie können einen Schnorchel anbringen und direkt die Unterwasserwelt erkunden. Bei diesem Modell handelt es sich um eine Zweiglas-Taucherbrille, die jedoch im Gegensatz zu anderen ein größeres Sichtfeld ermöglicht. So entgeht Ihnen garantiert nichts mehr! Das Crystal Silikon dient dazu, das Beschlagen der Gläser zu reduzieren und ein angenehmes Tragegefühl zu schaffen.

Cressi Big Eyes Evolution

Vorteile

✔ größeres Sichtfeld in allen Richtungen (auch nach unten) als bei anderen Zweiglasmasken

✔ geringes Innenvolumen (Druckausgleich wird erleichtert)

✔ anatomischer Maskenkörper

✔ Crystal Silikon reduziert das Beschlagen der Gläser

✔ bequeme Passform durch die verstellbaren Schnalle der Taucherbrille

 

Empfehlung für Kinder  

Um Kindern ein gutes Sehen unter Wasser zu ermöglichen, haben wir die ideale Taucherbrille. Die Cressi F1 Small  wurde speziell für Kinder entwickelt und ist der perfekte Reisebegleiter für Ihren nächsten Urlaub. Die Cressi F1 Small ist eine Einglas-Taucherbrille mit Sicherheitsglas und gehört zu den Juniormasken. Ebenfalls ist die Taucherbrille aus einem hypoallergenen Silikon hergestellt und sorgt für eine zuverlässige Abdichtung. 

Da Kinder es sehr gerne bunt haben, gibt es die Taucherbrille in den Farben blau und pink. Mit dieser Taucherbrille hat Ihr Kind großen Spaß und fällt immer auf. Außerdem wird das Vertauschen der Taucherbrille mit anderen Taucherbrillen vermieden. Nicht nur Kinder können diese Taucherbrille nutzen. Auch für Frauen mit einem schmalen Gesicht ist die Cressi F1 Small perfekt, da das Modell eine schmalere Form hat und perfekt am Gesicht anliegt.

Cressi F1 Small

Vorteile

✔ freies Atmen möglich 

✔ großes Sichtfeld

 Sicherheit durch Farbe 

 

 

Empfehlung beim Schnorcheln

Wenn Sie nur ab und zu schnorcheln möchten, können Sie entweder die Cressi Big Eyes Evolution mit einem zusätzlichen Schnorchel nutzen oder Sie legen sich eine Fullface-Schnorchelmaske zu. Bestimmt haben Sie diese Schnorchelmaske schon im Urlaub gesehen. Sie eignet sich besonders für Kinder ab 10 Jahren, aber auch Erwachsene können die die Fullface-Schnorchelmaske benutzen. 

Fullface-Schnorchelmaske

Vorteile

 natürliches Atmen möglich

 großes Sichtfeld (180 Grad)

✔ Antibeschlagschutz

 einfaches Auf- und Absetzen

 Kommunikation unter Wasser möglich

 

 

Empfehlung für das Tauchen in den Tiefen (Apnoetauchen)

Um in den Tiefen des Meeres zu tauchen, gibt es spezielle Apnoe-Taucherbrillen, die genau dafür konzipiert sind. Das Modell Mares Sealhouette SF - Black - Apnoe ist zum Beispiel eine sehr gute Taucherbrille für das Apnoetauchen.  

Apnoe-Taucherbrille

Vorteile

✔ weites Gesichtsfeld

✔ geringeres Innenvolumen

✔ optimale Passform

✔ Silikon verhindert Beschlagen der Gläser

✔ Antireflex-Beschichtung 

 

Taucherbrille mit Sehstärke 

Wenn Sie als Brillenträger gerne im Urlaub tauchen wollen, aber auch alles scharf und klar sehen möchten, empfehlen wir eine Taucherbrille mit Sehstärke. Kontaktlinsen werden nicht immer als angenehm empfunden und können beim Ausblasen der Taucherbrille aus den Augen gepült werden. Ihre normale Lesebrille unter einer Taucherbrille ohne Sehstärke zu benutzen, ist ebenfalls keine Alternative. Die Dichtung wäre nicht gewährleistet, sodass sich die Taucherbrille schnell mit Wasser füllt und ihren eigentlichen Zweck nicht mehr erfüllt. 

Taucherbrille mit  Sehstärke

Bei uns bekommen Sie Ihre individuell angepasste Taucherbrille mit Sehstärke. Egal ob Sie eine Hornhautverkrümmung haben oder eine Entspiegelung der Taucherbrille wünschen, wir versuchen auf alle Ihre Bedürfnisse einzugehen.

 

Optische Gläser für die Taucherbrille

Natürlich lassen sich wie auch bei einer normalen Brille unterschiedliche Gläser einsetzen. Neben Einstärkengläsern haben Sie bei uns die Möglichkeit, Ihre Taucherbrille mit Bifokal- und Gleitsichtgläsern verglasen zu lassen.

Tipp: Ab dem 45. Lebensjahr auf eine Taucherbrille mit Gleitsichtgläsern umsteigen, damit die Eingewöhnung schneller und angenehmer abläuft.

Einstärkengläser

 Taucherbrille mit Einstärkengläsern

dienen zur Korrektur einer Weit- oder Kurzsichtigkeit

● werden ebenfalls bei Hornhautverkrümmung verwendet

● weisen nur eine Sehstärke auf (entweder + oder - Dioptrienwert)

● werden auch als Plus- oder Minusgläser bezeichnet

 

 

 

Bifokalgläser

Taucherbrille mit Bifokalgläsern

● ermöglichen beim Tauchen ein scharfes Sehen im Nah- und Fernbereich durch eine integrierte Zusatzlinse

● die Zusatzlinse wird einfach in das Trägerglas, also das Glas für den Fernbereich, eingeschmolzen

● das Ziel der Zusatzlinse ist das scharfe Sehen im Nahbereich (Distanzen bis max. 0,5 Meter)

 

 

 

 

Gleitsichtgläser

Taucherbrille mit Gleitsichtgläsern

● diese Gläser besitzen drei unterschiedliche Sehbereiche mit einem "gleitenden Übergang"

● der untere Teil des Glases dient zum Sehen im Nahbereich und der obere Teil zum Schauen in die Ferne

● die Sehbereiche ermöglichen mit dem stufenlosen Übergang ein angenehmes und scharfes Sehen im Nah- und Fernbereich, wie auch in den Bereichen dazwischen

 

 

 

 

 

 

Fertige Taucherbrille oder Gläser vom Optiker?

Diese Frage lässt sich ganz leicht beantworten. Jedes Auge ist anders, sodass verschiedene Parameter beachtet werden müssen, um die ideale Taucherbrille mit optischen Gläsern herzustellen. Bei der Fertiglinsen ist es meist so, dass die Pupillendistanz und die Einschleifhöhe standardisiert sind. Sie können natürlich mit Ihren Werten Glück haben und hier passende Gläser finden. Weichen die Werte allerdings nur leicht ab, können schon nach kurzer Zeit Probleme entstehen, die sich auf die Sicht unter Wasser auswirken.

Bei Gläsern vom Optiker sind Sie immer auf der sicheren Seite und haben auf jeden Fall die perfekte Taucherbrille mit Ihren individuellen Dioptrienwerten für Ihren Tauchurlaub. Zusätzlich werden noch andere wichtige Parameter beachtet, sodass Sie keine weiteren Probleme bei der Nutzung der Taucherbrille haben sollten. Sie können vorab einen Termin bei unseren Optiker-Partnern vereinbaren und sich über die richtigen Gläser für Ihre Taucherbrille beraten lassen. 

 

Können optische Gläser in meine Lieblings-Taucherbrille eingearbeitet werden?

In der Regel lassen sich optische Gläser in Ihre eigene Taucherbrille einsetzen. Vorab sollten Sie sich von uns beraten lassen und uns Ihre Taucherbrille zuschicken, damit unsere Experten prüfen, ob sich Gläser einsetzen lassen. Besonders bei Taucherbrillen mit zwei Gläsern lässt sich das in den meisten Fälle ohne Probleme ausführen.

Wenn Ihnen eine Taucherbrille mit einem großen Glas lieber ist, könnte sich das Einarbeiten der Gläser schwieriger gestalten. Ansonsten gibt es die Modelle Cressi F1 oder Polaris Frameless, bei denen das Einsetzen optischer Gläser in der Regel kein Problem ist. 

Sie wollen wissen, ob sich in Ihre Lieblings-Taucherbrille optische Gläser einsetzen lassen? Dann nehmen Sie gerne unseren Service in Anspruch, um die Verglasung der eigenen Taucherbrille überprüfen zu lassen. Da es mittlerweile eine Vielzahl an Taucherbrillen mit unterschiedlichen Spezifikationen gibt, lässt sich nicht pauschal sagen, ob bestimmte Modelle verglasbar oder nicht verglasbar sind. Ebenfalls entscheiden unterschiedliche Parameter (z.B. Größe/Form der Taucherbrille) über die Verarbeitung optischer Gläser in Ihrer geliebten Taucherbrille.

 

Was tun, wenn sich die Sehstärke ändert?

Im Laufe der Jahre kann es zur Änderung der Sehstärke kommen. In diesem Fall ist das Einsetzen neuer Gläser in die Taucherbrille die einfachste und sinnvollste Lösung. Um einen ungefähren Überblick zu bekommen, wann es Zeit ist, die Gläser gegen neue auszutauschen, empfehlen wir:

Bei einer minimalen Änderung von 0,25 Dioptrien ist ein Glaswechsel nicht zwingend erforderlich. Häufig ist das Auge in der Lage die Abweichung wieder auszugleichen, sodass das Sehen kaum eingeschränkt wird. 

Ändern sich die Sehwerte um 0,5 Dioptrien oder mehr sollten Sie auf jeden Fall einen Glaswechsel vornehmen und in die Taucherbrille einsetzen lassen. Bei solch großen Abweichungen sind die Augen nicht mehr in der Lage die Unterschiede auszugleichen.

Bei uns können Sie die neuen Gläser austauschen lassen, indem Sie uns einfach unter der Nummer 0800 7842793 kontaktieren oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: kontakt@tauchmaske.de

Jedoch reagiert jeder Mensch anders auf eine Änderung der Sehwerte. Wenn Sie also merken, dass Sie mit der alten Taucherbrille Probleme haben, sollten Sie Ihre Sehwerte nochmal überprüfen und in die Gläser austauschen lassen.

 

Taucherbrille zur Ansicht bestellen

Taucherbrille zur Ansicht

 
 
Wenn Sie wissen möchten, welches Modell das richtige für Sie ist, können Sie bis zu 3 Taucherbrillen nach Hause bestellen und sich dann für Ihren Favoriten entscheiden. Suchen Sie sich bei uns Ihre perfekte Taucherbrille aus und das ganz einfach: 
 
1. Wählen Sie bis zu 3 Taucherbrillen aus.
2. Entscheiden Sie sich für Ihre passende Taucherbrille. 
3. Versicherter Versand in ganz Europa (DHL GO GREEN)
4. Mit Durchblick in den Urlaub tauchen! 

 

Kann ich die normale Brille beim Tauchen tragen?

Sie werden schnell feststellen, dass dies keine Alternative für eine Taucherbrille mit Sehstärke darstellt. Mit einer normalen Brille unter der Taucherbrille gestaltet sich das Tauchen sehr kompliziert, da diese nicht mehr fest am Gesicht anliegt und dadurch Wasser hineingelangt.

Eine Taucherbrille mit optischen Gläsern hilft Ihnen bei Ihrer Sehschwäche und hält Ihre Augen trocken. So haben Sie eine klare und scharfe Sicht unter Wasser.

 

Kann ich Kontaktlinsen beim Tauchen tragen?

Bis vor ein paar Jahren gab es für Brillenträger keine andere Möglichkeit, als Kontaktlinsen unter ihrer Taucherbrille zu tragen, um ein scharfes Sehen zu ermöglichen. Jedoch kann es schnell passieren, dass durch eine nicht richtig sitzende Taucherbrille Wasser hineingelangt und so die Kontaktlinsen ausgespült werden. Deshalb sollten Sie sich lieber eine Taucherbrille mit Sehstärke zulegen, um sich keine weiteren Gedanken zu machen.

 

 

Der richtige Sitz der Taucherbrille

Ein idealer Sitz der Taucherbrille muss immer gegeben sein, damit diese nicht undicht wird und kein Wasser eindringen kann. Außerdem sind Druckstellen zu vermeiden.

Mit der richtigen Taucherbrille haben Sie schon die halbe Miete, denn mit der passenden Größe sollte diese einwandfrei sitzen.

Wir erklären Ihnen in 3 Schritten wie Sie die Taucherbrille richtig aufzusetzen ist:

Schritt 1: Stülpen Sie das Band der Taucherbrille nach vorn, sodass dieses vor der Maske baumelt.

Schritt 2: Setzen Sie die Taucherbrille auf und atmen Sie durch die Nase ein.

Schritt 3: Beugen Sie den Kopf nach vorne. Die Taucherbrille sollte nun problemlos sitzen, ohne dass Sie diese festhalten müssen.

 

Sicherheit durch die Taucherbrille

Sicherheit ist immer wichtig, besonders beim Tauchen, damit Sie entspannt Ihren Tauchgang durchführen können. Daher sollten Sie vor dem Tauchgang alles checken: Sitzt die Taucherbrille und die restliche Tauchausrüstung? Die Taucherbrille schützt die Nase vor Chlor- und Salzwasser und verhindert das Eindringen von Schmutz und somit eine eingeschränkte Sicht durch die Taucherbrille.

 

Nicht nur vor Meereswasser sind Sie geschützt, sondern auch vor den Meerestieren, die Sie bei Ihrem Tauchgang unter Wasser möglicherweise antreffen werden. Ihnen sollte immer im Hinterkopf bleiben, dass Sie in den Lebensraum der Tiere und der Natur eindringen und daher die Unterwassertiere mit Abstand und Respekt behandeln und beobachten müssen.

Die Taucherbrille hat einen UV-Schutz, sodass Ihre Augen vor den Sonnenstrahlen im und unter Wasser geschützt werden. Damit Sicherheit gewährleistet ist, darf Ihre Taucherbrille nicht undicht sein. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Wasser in die Taucherbrille eindringt. Lange Haare oder ein Bart können dazu führen, dass die Taucherbrille nicht mehr hält und sind daher zu vermeiden.

 

Taucherbrille reinigen und pflegen

Eine regelmäßige und richtige Reinigung der Taucherbrille ist ein Muss. Deshalb sollten Sie sich nach jedem Tauchgang ein bisschen Zeit für die Reinigung nehmen, damit Ihre Taucherbrille in einem sehr guten Zustand bleibt und immer einsatzbereit ist.

Chlor- und Salzwasser können das Silikon der Taucherbrille schädigen. Um das zu verhindern, können Sie die Taucherbrille mit klarem Wasser ausspülen und somit auch gleichzeitig den angesammelten Schmutz am Rahmen entfernen. Da Sand Kratzer verursachen kann, sollte der Kontakt zwischen Sand und der Taucherbrille vermieden werden.

Nachdem Sie Ihre Taucherbrille ausgespült haben, legen Sie diese zum Trocknen an einen kühlen Ort. Es sollte ein schattiges Plätzchen gesucht werden.

 

Warum beschlägt meine Taucherbrille?

beschlagene Taucherbrille

Ihre Taucherbrille beschlägt aufgrund des Temperaturunterschiedes zwischen Luft und Wasser. Beim Aufsetzen Ihrer Taucherbrille gelangt Luft hinein und wird eingeschlossen. Mit der Zeit erwärmt sich die Luft durch die Körperwärme, aber kühlt durch das kalte Wasser beim Tauchen wieder ab. Es entstehen Wassertropfen auf den Gläsern Ihrer Taucherbrille.

Es passiert schnell, dass die Taucherbrille beschlägt. Um das zu verhindern, gibt es ein paar hilfreiche Tipps. Mit Spülmittel oder Zahnpasta können Sie Ihre Taucherbrille reinigen, um eine klare Sicht zu ermöglichen. Ein Anti-Beschlag-Spray hilft Ihnen das Beschlagen der Gläser zu vermeiden und pflegt gleichzeitig das Silikon. Zudem ist das Antibeschlagmittel umweltfreundlich und biologisch abbaubar. Ein echter Lebensretter bei einer schlechten Sicht unter Wasser! 

 

Schnorcheln vs. Tauchen

Wenn Ihnen der Unterschied zwischen Schnorcheln und Tauchen noch nicht ganz klar ist, klären wir Sie jetzt gerne über die zwei Begriffe auf:

Gesundheitliche Anforderungen

Schnorcheln findet hauptsächlich nahe der Wasseroberfläche statt und verlangt keine großen gesundheitlichen Anforderungen. Wenn Sie schwimmen können, werden Sie auch keine großartigen Schwierigkeiten beim Schnorcheln haben.

Beim Tauchen hingegen haben Sie ein größeres Gesundheitsrisiko und größere körperliche Anforderungen. Die Belastung ist während des Tauchens in jedem Fall höher als beim Schnorcheln. Für Menschen mit Herz-Kreislauf-Probleme sollte Sie vor Ihrem Tauchurlaub mit einem Arzt reden und sich über die gesundheitlichen Anforderungen beim Tauchen beraten lassen. Ansonsten haben Sie immer noch die Möglichkeit, entspannt schnorcheln zu gehen.

Kosten

Natürlich gibt es auch bei den Kosten Unterschiede zwischen Tauchen und Schnorcheln. Wenn Sie schnorcheln wollen, brauchen Sie nicht viel Ausrüstung. Mit einer Taucherbrille Schnorchel und Flossen sind Sie schon perfekt vorbereitet. Außerdem brauchen Sie für das Schnorcheln keine zusätzlichen Tauchabzeichen oder Tauchscheine. Ihre Ausrüstung nimmt nur wenig Platz im Koffer ein.

Tauchen ist im Gegensatz zum Schnorcheln ein sehr teurer Sport. Sie benötigen Lizenzen, Tauchscheine oder Tauchabzeichen. Für verschiedene Anwendungsbereiche sind immer andere Tauchscheine erforderlich. Zusätzlich benötigen Sie eine qualitative Tauchausrüstung, die ebenfalls zu hohen Kosten führt.

Kurse

Als Schnorchler müssen Sie keine bestimmten Kurse absolvieren. Sie können es sogar selbst erlernen, indem Sie in Küstennähe üben und sich erst einmal an die neue Situation gewöhnen. Wenn Sie lieber von Profis lernen, sollten Sie über einen Schnorchelkurs nachdenken.

Als Taucher haben Sie keine Entscheidungsmöglichkeiten. Sie müssen auf jeden Fall einen Tauchkurs absolvieren, um das richtige Verhalten unter Wasser sowie wichtige Sicherheitsregeln beigebracht zu bekommen.

Fazit 

  Schnorcheln Tauchen

Gesundheitliche Anforderungen

 gar keine bis geringe körperliche Anforderungen

 große gesundheitliche und körperliche Anforderungen (z.B. keine Empfehlung für Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen)
Kosten

keine erheblichen Kosten (z.B. Transport, Tauchausrüstung) 

hoch (z.B. Transport, Tauchausrüstung, Kurs) 

 

 

Tauchausrüstung ausleihen oder kaufen?

Sie können natürlich die Tauchausrüstung an diversen Tauchbasen ausleihen. Jedoch empfehlen wir, das Geld in eine gute Tauchausrüstung zu investieren. Langfristig lohnt sich die Investition in eine eigene Tauchausrüstung, die eine perfekte Passform hat und qualitativ hochwertig ist. In jedem Fall ist eine eigene Tauchausrüstung besser, da diese exakt auf Sie und Ihren Körper zugeschnitten ist. Sei es der Tauchanzug, der die richtige Größe hat oder die Taucherbrille, die für Ihre eigenen Dioptrienwerte hergestellt wurde.

Außerdem empfinden manche Urlauber das Ausleihen einer Tauchausrüstung als unhygienisch. Auch wenn der Tauchanzug meist unter Wasser getragen wird und viele Menschen keine Bedenken haben, ist der Tauchanzug trotz allem gebraucht und schmutzig. Ebenso wissen Sie nicht, wer das Mundstück eines Atemreglers als letztes im Mund hatte und ob dieses ordentlich desinfiziert wurde.

Generell ist es schwer einzuschätzen, ob sich die Ausleihstationen an eine regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Tauchausrüstung halten. Auch die Wartungen von Atemreglern oder Atemflaschen könnten vernachlässigt werden, sodass die Sicherheit beim Tauchen nicht mehr gewährleistet ist.

Um sich über diese ganzen Risiken im Urlaub keine Gedanken machen zu müssen, ist die Investition in eine eigene Tauchausrüstung die beste Entscheidung.

 

Wie kann ich unter Wasser kommunizieren?

Selbstverständlich ist die Kommunikation an Land und über Wasser viel einfacher als unter Wasser. Aber auch hier gibt es eine einfache Lösung. Um sich unter Wasser verständigen zu können, gibt es bei Tauchern bestimmte Tauchzeichen. So kommunizieren die Taucher mit Ihrem Buddy unter Wasser, um diesen z.B. zu warnen, die Richtung anzugeben oder um klarzustellen, dass alles okay ist.

Als Taucher mit einem Tauchschein sollten Ihnen Tauchzeichen auf jeden Fall bekannt sein. Sie sollten im Urlaub in der Lage sein, diese auch unter Wasser anwenden zu 

können. Um Ihr Wissen vor dem Urlaub nochmal aufzufrischen, gibt es hier die wichtigsten Tauchzeichen im Überblick.

 

Tauchkurs im Verein oder im Urlaub?

Beides hat seine Vor- und Nachteile, da Sie zum einen im Verein viel mehr und intensiver lernen als bei einem Kurs im Urlaub, der nur etwa 3-4 Tage geht. Mittlerweile gibt es die Möglichkeit des E-Learnings, um die Theorie schon zu Hause zu verinnerlichen. Heutzutage macht die Mehrheit der Deutschen einen Tauchkurs im Urlaub, sodass Sie direkt die wundervolle Unterwasserwelt sehen und bestaunen können. Außerdem erfahren Sie die Strömung des Meeres und lernen in der Praxis von Anfang an, wie Sie sich in solchen Situationen 

verhalten müssen.

 

Checkliste für Ihren Tauchurlaub

Um sich richtig auf Ihren nächsten Tauchurlaub vorzubereiten und sicher zu sein, dass Sie auch nichts vergessen haben, erinnern wir Sie an einige wichtige Dinge:

 Taucherbrille 
 
Schnorchel 
 Flossen oder Füsslinge 
 Neoprenanzug 
 
Reisepass 
 
Tauchabzeichen und Tauchscheine 
 Unterwasser-Kamera 
 
Sonnencreme 

Fazit

Um für Ihren nächsten Tauchurlaub voll ausgestattet zu sein, darf eine Taucherbrille auf keinen Fall fehlen. Sie benötigen eine Taucherbrille mit Sehstärke? Kein Problem! Sie haben die Wahl zwischen Einstärken-, Bifokal- und Gleitsichtgläsern. So können Sie sich bei uns ganz einfach Ihre ideale Taucherbrille für Ihren Tauchurlaub aussuchen und nach Hause bestellen. Sind noch nicht alle Fragen geklärt? Dann kontaktieren Sie uns gerne unter der Nummer: 0800 7242793 oder schreiben Sie uns eine Mail an: kontakt@tauchmaske.de