Welche Tauchmaske benötige ich bei Kurzsichtigkeit?

Gerade für Kurzsichtige kann das Tauchvergnügen schnell zur Ernüchterung werden, wenn der Taucher oder die Taucherin in der Ferne nichts oder nur schlecht sehen kann. Ähnlich wie auch über Wasser werden die Gegenstände mit zunehmender Distanz je nach Sehwert immer undeutlicher. In diesem Fall gibt es mehrere Möglichkeiten, dem Abhilfe zu schaffen.

Die üblichsten Lösungen sind die Korrektur durch Kontaktlinsen, Sehhilfen oder maßgenaue individualisierte Gläser. Welche für Sie dabei die Beste ist, lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Vor- und Nachteile nehmen wir deshalb jetzt genauer unter die Lupe.

 

Was bedeutet eigentlich kurzsichtig?

Wir unterscheiden bei der Kurzsichtigkeit zwei verschiedene Ursachen. Bei den meisten Menschen ergibt sie sich durch einen lang ausgeprägten Augapfel, durch welchen es zu einem Fehler in der Brechkraft des Auges sowie in der Achslänge kommt. Hierbei treffen die Lichtstrahlen von weiter entfernten Objekten vor der Netzhaut auf und verstreuen sich. Das Ergebnis ist Unschärfe in der Ferne. In der Augenoptik spricht man hierbei von einer Achsen-Myopie. Bereits ein Unterschied von nur einem Millimeter kann zu einer Fehlsichtigkeit von mehreren Dioptrien führen.

Die zweite Art der Kurzsichtigkeit ist die Brechungs-Myopie. Diese kommt in der Praxis allerdings nur recht selten vor. Hier ist der Augapfel zwar korrekt ausgeprägt, jedoch wird die Brechkraft durch Hornhaut und Linse gestört. Es entsteht eine zu starke Brechung, die im Ergebnis wie bei der ersten Variante die Lichtstrahlen vor der Netzhaut auftreffen lässt. Das Ergebnis ist ein unscharfes Bild in der Ferne.



Anatomie des Auges Erklärt



Welche Lösungen gibt es für Kurzsichtige beim Tauchen?

Grundsätzlich gibt es drei gängige Lösungen für scharfe Sicht beim Tauchen:

 1. Kontaktlinsen unter der Taucherbrille

 2. Tauchmasken mit Fertiggläsern (Sehhilfen)

 3. Tauchmasken mit individuell gefertigten Gläsern

 

Möglichkeiten beim Tauchen für kurzsichtige Brillenträger


Tauchen mit Kontaktlinsen für Kurzsichtige

Tauchen mit Kontaktlinsen ist für ganz Kurzentschlossene eine gute Lösung, um unter Wasser besser zu sehen. Sind hier die Anschaffungskosten in der Regel pro Tauchgang recht günstig, kann sich dies jedoch schnell ändern. Verliert man beim Ausblasen z.B. seine Monats- oder Multifokallinsen kann es schnell sehr teuer werden. Letztere liegen in der Regel bei 200-300 Euro pro Paar.

Kontaktlinsen machen es möglich, die ganze Bandbreite an Tauchmasken zu tragen, da an der Taucherbrille selbst nicht hantiert werden muss. Problematisch wird es eben nur dann, wenn Wasser eintritt oder die Maske beschlägt. Auch das Handling, insbesondere das Einsetzen sollte vor dem Urlaub gelernt sein. Brillenträger, die Kontaktlinsen nicht gewohnt sind, kommen so einfach mit einer Kontaktlinse zurecht. Sie sollten also abwägen ob es die richtige Lösung für Sie ist und ob Sie sich damit wohlfühlen.


Tauchen mit Fertiggläsern zum Einkleben (Sehhilfen) für Kurzsichtige

Auch hier ist in Punkto Schnelligkeit die Variante der Fertiggläser (Sehhilfen) ganz vorne mit dabei. Die schnelle Lieferung hat allerdings ihren Preis. Nicht in der Brieftasche, sondern in der Seh-Qualität.

Wie auch bei handelsüblichen Sehhilfen z.B. aus dem Supermarkt wird nur ein ungenauer Sehwert verwendet. Weder berücksichtigt dieser die Pupillendistanz, noch die Höhe oder die Hornhautverkrümmung (den Zylinder / die Achse). Sie sind je nach Hersteller nur in 0,25 oder 0,50 Dpt Schritten erhältlich. Dadurch kommt es bei längeren Tauchgängen zu Kopfschmerzen und Verspannungen. Sollten Sie häufiger tauchen, ist von dieser Variante auf jeden Fall abzuraten.

 

Tauchen mit individuellen optischen Gläsern für Kurzsichtige

Gut Ding will Weile haben. Das alte Sprichwort behält auch bei Variante 3, der Tauchmaske mit individuellen Gläsern seine Richtigkeit. Zwar benötigt die Anfertigung wie bei einer normalen Brille ihre Zeit, jedoch wird Ihre Geduld in diesem Fall mit einem perfekten Seherlebnis belohnt.

Die Gläser können zusätzlich als Bifokal- (Fenster im Fenster) oder Gleitsicht-Tauchmaske mit einem zweiten Wert für die Nähe versehen werden. Einstärkengläser von einer Taucherbrille

Gerade für Unterwasserfotografen oder das Ablesen des Tauchcomputers ist es zugleich entspannend und äußerst hilfreich, alles zu sehen. Der einzige Kompromiss, den Sie dabei eingehen, ist die Auswahl der Maske. Um Gläser mit Sehstärken vom Optikermeister einbauen zu lassen, sollten bevorzugt zwei separat ausbaubare Gläser zur Verfügung stehen, damit die fachgerechte Bearbeitung gewährleistet werden kann.

 

Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Variante sich am besten für Ihre Zwecke eignet, beraten wir Sie gerne telefonisch unter 0800 7242793 oder per Mail an kontakt@tauchmaske.de.