Kontaktlinsen unter der Tauchmaske

Geht es darum, die wunderschönen Unterwasserwelten in vollen Zügen zu genießen, kommen auf Menschen mit Sehschwäche ganz besondere Herausforderungen zu. Wie verträgt sich der Alleskönner Kontaktlinse in Verbindung mit der Tauchmaske?

 

Kontaktlinsen beim Tauchen oder Schnorcheln

Wie bei allen Anwendungsgebieten ist es vorab erst einmal wichtig für sich zu entscheiden, wie professionell man das Tauchen betreiben möchte. Für ein oder zwei Schnorchelgänge im Urlaub lohnt es sich oftmals nicht, sich die Tauchmaske mit individuellen Sehstärken auszustatten. Hier kann die Kontaktlinse sehr gut Abhilfe schaffen, damit Taucher auch mit einem kleinen Setup etwas sehen können.

 

Welche Art von Kontaktlinsen sollte ich beim Tauchen verwenden

Kontaktlinsen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Ob Sie nun formstabile, auch harte Kontaktlinsen genannt, oder weiche Kontaktlinsen verwenden. Sie sollten hier einiges beachten, damit Sie nicht urplötzlich unter Wasser die Sicht verlieren.

Generell sind viele Vorurteile über Kontaktlinsen verbreitet, wie beispielsweise, dass man sie in großer Tiefe mit zunehmendem Druck nicht mehr tragen kann. Das stimmt genauso wenig, wie der Irrglaube man könnte mit geringen Werten durch die Brechung des Wassers (Fachleute sprechen von verbesserter Brechzahldifferenz) auch gänzlich auf die Sehhilfen verzichten.

 

Weiche Kontaktlinsen

Obwohl weiche Kontaktlinsen recht gut auf den Augen sitzen, so haben sie einen wesentlichen Nachteil. Sie können aufquellen und so den guten Halt auf dem Auge verlieren. Dies hat jedoch den unangenehmen Nebeneffekt, dass Schmutz und andere Partikel aus dem Wasser sich dort festsetzen können, was höchst unangenehm sein kann.

Sollte es sich zudem nicht um Tageslinsen handeln, ist es sehr wichtig, die Linsen nach jedem Tauchgang ordentlich zu reinigen und zu desinfizieren. Tageslinsen sollten natürlich immer ordentlich an Land entsorgt werden, um die Verunreinigung der Meere zu verhindern.

 

Harte Kontaktlinsen

Bei harten Kontaktlinsen empfiehlt es sich ebenfalls, kein Wasser in die Maske kommen zu lassen. Formstabile Linsen liegen weniger fest auf dem Auge und können bereits bei wenig Wasserdruck leicht weggespült werden. Ärgerlich ist hierbei einfach, dass harte Linsen in der Regel individuelle angepasst und daher recht teuer sind. Anders als bei den kostengünstigen weichen Tageslinsen ist ein Verlust also nicht gerade angenehm für die Urlaubskasse.

 

Tauchen mit Gleitsicht-Kontaktlinsen

Genau wie bei Brillen, gibt es auch Kontaktlinsen mit zwei Werten für die Nähe und Ferne. Dies ist mit zunehmenden Alter für viele Taucherinnen und Taucher eine probate Möglichkeit, die Unterwasserwelt in der Ferne sowie in der Nähe scharf zu sehen.

Allerdings handelt es sich auch hier um eine formstabile harte Kontaktlinse, welche nach Erfahrungen vieler Leidensgenossen, ganz schnell verschwinden kann und einen in der Tiefe im Dunklen stehen lässt. Zudem ist diese Lösung oftmals sogar teurer als eine Tauchmaske mit Gleitsichtgläsern.

 

Welche Kontaktlinsen sind zum Tauchen am besten geeignet?

Unsere Empfehlung hier ist ganz klar die weiche Kontaktlinse. Sie ist günstig in der Anschaffung und kann für gelegentliche kleine Schnorchelgänge gut und einfach genutzt werden. Sollten Sie jedoch mehr als 10 Minuten ohne Einschränkungen tauchen wollen, empfiehlt es sich, eine Tauchmaske mit Sehstärke anzuschaffen.

 

Was muss ich bei der Verwendung von Kontaktlinsen beim Tauchen beachten?

- Bei weichen Linsen die Berührung mit Wasser vermeiden. Sie können aufquellen und Schmutz sowie kleine Tierchen können sich dort festsetzen.

- Bei harten Linsen auf das Ausblasen verzichten, da aufgrund des schlechten Halts auf dem Auge die Linse sehr oft während des Tauchgangs verloren geht.

- Beim Aufstieg aus tieferen Gewässern häufig blinzeln, damit sich keine Luftbläschen zwischen kontaktlinse und Auge bilden.

- Nach tieferen Tauchgängen kann es zurück an der Oberfläche für einige Minuten sehr verschwommen oder nebelartig werden. Dieses Phänomen hängt mit der Dekompression zusammen und entsteht durch Tränenflüssigkeit und Stickstoffbläschen zwischen Linse und Hornhaut beim Aufstieg.

- Beim Tragen von Kontaktlinsen in chlorhaltigen Bädern werden die Augen wie gewöhnlich sehr gereizt. Allerdings kann auch die Kontaktlinse durch das Chlor beschädigt werden, den Träger zusätzlich stört.