Buddy-Check - Aufeinander aufpassen und Probleme vermeiden

Fahrlässigkeit oder Achtlosigkeit führen nicht nur beim Tauchen schnell zu kleinen Fehlern, die sich zu ernstzunehmenden Problemen entwickeln können. Daher sollten Sie vor jedem Tauchgang einen ausführlichen Buddy-Check durchzuführen. Die Tauchausrüstung des Buddys, also Ihres Tauchpartners, sowie Ihre eigene sollten Sie blind bedienen können.

 

Warum ein Buddy-Check?

Tauchen gehört im Regelfall zu den eher sicheren Sportarten, solange Sie sich an alle Sicherheitshinweise für Taucher halten. Diese zu beachten, kann im Ernstfall überlebenswichtig sein. Nehmen Sie den Buddy-Check daher immer ernst und führen Sie ihn gewissenhaft durch.

Vor jedem Tauchgang sollten Sie Ihre Tauchausrüstung auf Defekte überprüfen. Die häufigste Ursache für Tauchunfälle sind defekte Gerätschaften des Tauchanzugs. Diese können durch Kontrolle vermieden werden. Der Buddycheck sollte fester Bestandteil der Tauchvorbereitung sein und als Selbstschutz verstanden werden. 

 

Den Buddy-Check richtig durchführen

Für den Buddy-Check gibt es Eselsbrücken, die das Einprägen der einzelnen Schritte erleichtern sollen. Am bekanntesten ist wohl der Spruch von PADI, der in so gut wie jedem Open Water Diver Kurs gelehrt wird:

 

Taucher - brauchen - saubere - Luft - OK?

 

Die Anfangsbuchstaben stehen für:

 

Tarierung:

Stimmt die Passform des Jackets? Sind alle Gerätschaften angeschlossen? Lässt sich das Jacket aufblasen und die Luft wieder ablassen? Wo sind die Schnellablässe? Sind diese leicht zu erreichen? Funktionieren sie?

Blei:

Ist ausreichend Blei vorhanden? Funktioniert der Schnellabwurf? Lassen die Schnallen sich gut öffnen?

Schnallen und Verschlüsse:

An dieser Stelle werden alle Schnallen und sonstige Verschlüsse der Ausrüstung auf ihre Funktion geprüft. Sind alle Verschlüsse und Schnallen geschlossen? Sind die Bänder fest angezogen? Sitzt die Flasche sicher? 

Luftversorgung:

Ist die Flasche aufgedreht? Ist ausreichend Sauerstoff enthalten? Funktionieren die Gerätschaften (z.B. Finimeter oder Tauchcomputer)? Lässt es sich leicht und konstant durch die primäre und sekundäre Luftversorgung atmen? Wo ist die alternative Luftversorgung angebracht und ist sie leicht zu erreichen?

OK:

Abschließender Check der ABC Ausrüstung (Tauchmaske, Flossen, ggf. Schnorchel) sowie des Tauchcomputers.

 

Fazit

Der Buddy-Check ist kein großer Aufwand und kann Leben retten. Besonders bei unerfahrenen Tauchern, unbekannten Tauchpartnern oder bei Leihausrüstung ist ein Buddycheck dringend  anzuraten. Eine einfache Kontrolle ermöglicht es Ihnen und Ihrem Tauchpartner, die volle Pracht der Unterwasserlandschaften zu erkunden, ohne durch Defekte in Schwierigkeiten zu geraten.